Am Dienstagvormittag wurden wir zur Unterstützung bei einem Brand in einem Achimer Wohnheim gerufen. Im fünften Stock des Gebäudes wurde ein Zimmerbrand durch eine Brandmeldeanlage detektiert. Die ersten eintreffen Einsatzkräfte konnten schon von außen starken Qualm in einigen Bereichen des Gebäudes ausmachen.
Aufgrund dessen wurde eine Vielzahl von Rettungskräften zu dem Seniorenwohnheim in der Leipziger Straße gerufen. Das Gebäude wurde evakuiert und betroffene Personen in naheliegenden Bürgerzentren unter gebracht. Dort fand eine Betreuung durch den Rettungsdienst statt. Durch die rechtzeitige Erkennung des Brandes ist keine Person zu Schaden gekommen. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gingen in dem verqualmten Gebäude gegen das Feuer vor. Nach kurzer Zeit war der Brand unter Kontrolle und konnte später gänzlich gelöscht werden. Anschließend wurden die betroffenen Bereiche des Gebäudes entlüftet. Besonders in der vierten und fünften Etage lag eine starke Verqualmung vor.

Während der Löscharbeiten und der Evakuierung wurde die Leipziger Straße gesperrt, sodass es zu geringen Verkehrsbehinderungen kam. Zeitgleich unternahm die Polizei auch erste Ermittlungen zur Brandursache. Nach aktuellem Stand löste ein umgerissener Wasserkocher einen Schwellbrand aus.
Der betroffene Gebäudetrakt ist nicht weiter bewohnbar. Die drei davon betroffenen Bewohner werden in anderen Räumen des Wohnheims untergebracht.

 

Hier ein Videobericht zu dem Einsatz.

zurück zur Startseite