Joshua Kastendiek

Über Joshua Kastendiek

Dieser Autor hat keine weiteren Details eingetragen.
Joshua Kastendiek hat bisher 83 Blog-Einträge erzeugt.

Bombenentschärfung in Bollen

20.06. – Schon eine Woche vorher über einen Einsatz informiert zu werden, sowas gibt es normalerweise bei uns nicht. Der Einsatz am Donnerstag war hier eine Ausnahme. Bei Bauarbeiten in Bollen wurde eine 500kg Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Diese wurde am Donnerstag erfolgreich Entschärft.

Bereits seit früh morgens begannen der Bauhof, das Ordnungsamt, die Polizei und der Kampfmittelräumdienst mit den Vorbereitungen für eine sichere Entschärfung. Die umliegenden Wohnhäuser wurden durch die Polizei evakuiert. Geleitet wurde der gesamte Einsatz aus dem Feuerwehrhaus Uphusen heraus.

Ungefähr 45 Minuten dauerte es den Zünder vorsichtig aus der Bombe zu entfernen. Dieser wurde anschließend vor Ort gesprengt. Die Bombe an sich wird zur Entsorgung nach Munster transportiert.

Während der Entschärfung stellten wir mit zwei Fahrzeugen und zwei Staffelbesatzungen den Brandschutz sicher. Ein Fahrzeug befand sich unmittelbar am Einsatzort, während das andere am Feuerwehrhaus in Bereitschaft stand. Glücklicherweise verlief der Einsatz ohne Zwischenfälle, sodass ein Eingreifen durch uns nicht erforderlich war.

Brennende Abfälle

19.06. – Gestern mussten wir auf dem Weg zur Arbeit einen kleinen Umweg antreten. Gegen 7:30 Uhr wurden wir zu brennenden Abfällen alarmiert. Schnell konnten wir die Abfälle löschen, anschließend kontrollierten wir die Betroffene stellen mit Hilfe der Wärmebildkamera. Nach ca. 45 Minuten konnten wir wieder zusammenpacken und zum Feuerwehrhaus zurückkehren.

Erster Einsatz mit neuem LF10

15.06 – Nachdem unser neues LF10 am 01.06 in Dienst gestellt werden konnte, durfte die B-Schicht diese gestern zum ersten mal im Einsatz testen.

Gegen 10:30 Uhr wurden wir zu einem PKW-Brand alarmiert. Glücklicherweise handelte es sich nur um einen technischen Defekt ohne große Gefahr. Vor Ort kontrollierten wir den Motorraum mit der Wärmebildkamera, konnten jedoch keine übermäßige Wärmeentwicklung feststellen.

Schon nach kurzer Zeit konnten wir wieder einrücken und unseren Sonntag auf dem heimischen Sofa verbringen.

Danke!

26.05.2020 – Aktuell wird überall über Lockerungen der Covid19-Maßnahmen diskutiert. Auch wir müssen uns Gedanken machen wie und ob wir den Ausbildungsdienst wieder Aufnehmen können. Einen großen Schritt in Richtung regelmäßigen Dienst haben wir gestern Abend gemacht. Mitglieder unseres Fördervereins spendeten jedem von uns eine Stoffmaske bedruckt mit unserem Logo. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Kerstin und Torsten Limberg für diese großzügige Spende und eure Unterstützung für die Feuerwehr Uphusen.

DANKE!

Großeinsatz in Uphusen

Gefahrguteinsatz am 18.05

19.05.2020 – Für einen Großeinsatz von Feuerwehrkräften sorgten Gestern mehrere Behälter aus denen unbekannte Flüssigkeiten austraten. An der Bollener Landstraße wurden insgesamt vier 1000 Liter IBC-Container sowie mehrere Kanister gefunden. Was sich in diesen Kanistern befand war zunächst unklar.

Als ersteintreffende Feuerwehr untersuchten wir die Kanister und sicherten diese gegen weiteres Auslaufen. Kurz nach uns traf dann auch der Gefahrgutzug des Landkreises Verden und die Freiwilligen Feuerwehr Achim ein.

Vom Gefahrgutzug ging zügig ein Messtrupp vor um die tatsächliche Gefährdung bestimmen zu können. Nach ca. 1,5 Stunden konnte Entwarnung gegeben werden. Von den auslaufenden Stoffen geht keine weitere Gefahr aus.

Die Kräfte der Feuerwehren können wieder einrücken. lediglich ein Streifenwagen der Polizei blieb vor Ort um die Einsatzstelle zu sichern und die Reinigung zu koordinieren.

Flächenbrand in der Theodor-Barth-Straße

Symbolfoto

20.04.2020 – Kaum hatten wir es uns gestern vor dem Fernseher bequem gemacht, mussten wir das gemütliche Sofa auch schon wieder verlassen. Gegen 20:30 ging unser Pieper, gemeldet wurde ein Flächenbrand an der Theodor-Barth-Straße.

Zum Glück handelte es sich nur um ein kleines Feuer, welches schnell durch einen Trupp mit dem Schnellangriff abgelöscht werden konnte.

Nach ca. einer Stunde konnten wir wieder einrücken und auf unser Sofa zurück kehren. (Glücklicherweise kann der Tatort ja auch in der Mediathek nachgeschaut werden.)

Mülltonne brennt aus

Symbolfoto

25.03.2020 – Kurz nach 11 heute morgen ging es für uns zum Feuerwehrhaus. Der Grund für die Alarmierung war eine brennende Mülltonne hinter einem Haus.

Als wir eintrafen, war von der Mülltonne nicht mehr viel übrig. Lediglich die Räder und einige verkohlte Reste des Inhalts lagen dort wo vorher die Mülltonne stand. Unsere Aufgabe beschränkte sich somit auf Nachlöscharbeiten sowie das kühlen der Fassade.

Jugendfeuerwehr gewinnt Hockeytunier 2020

09.03 – Am vergangenen Wochenende stand bei unserer Jugendfeuerwehr das alljährliche Hockeytunier auf dem Terminplan. Nachdem sie die Gruppen- und KO-Phase überstanden hatten, kam es im Halbfinale zum Stadt-Duell gegen Baden.

Auch dieses Spiel konnte unsere Gruppe für sich entscheiden und stand somit im Finale gegen Fischerhude-Quelkhorn. Kurz vor Schluss stand es 1:1, erst als der Schiedsrichter schon Abpfeifen wollte gelang es uns den Führungstreffer zu erzielen. Fast zeitgleich landete der Ball im Tor und ertönte der Schlusspfiff. Nach kurzer Wartezeit stand fest, der Treffer ist gültig und die Jugendfeuerwehr Uphusen gewinnt das Hockeytunier 2020.

Osterfeuer 2020 ABGESAGT

Symbolfoto

Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage im Zusammenhang mit dem auftretenden „Corona-Virus“ und den damit verbundenen Ansteckungsrisiko hat der Vorstand des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Uphusen e.V. beschlossen das Osterfeuer in diesem Jahr abzusagen.

Eine Annahme von Ästen und Gestrüpp findet nicht statt!

Feuerwehrdrachen treffen auf Rettungshunde

Vergangenen Sonntag hatten wir einen ganz besonderen Dienst. Voller Vorfreude fuhren wir zur alten Kaserne in Schwanewede. Dort hat die Rettungshundestaffel Osterholz Ihr Trainingsgelände. Hier wurden wir von Ausbildungsleiterin Jaqueline Reinhard und Ihrem Team freundlich empfangen. Zuerst gab es eine kleine Einweisung darin, was die Aufgaben der Rettungshundestaffel sind und wie sie arbeiten. Anschließend wurde erst mal ausgiebig mit den Hunden gekuschelt. Highlight des Tages war, das wir uns in Begleitung von erfahrenen Hundeführen in den Gebäuden, Schuppen oder auch im Gelände verstecken durften und die Hunde uns finden mussten. Keines unserer Verstecke war gut genug um den empfindlichen Hundenasen zu entkommen. Die Hunde haben uns alle gefunden! Vielen Dank an das Team der RHS Osterholz! Es war ganz wunderbar bei Euch.